Was müsste passieren, damit Sie nächstes Jahr um diese Zeit, über das Erreichte in Ihrem Unternehmen glücklich und zufrieden sind?

Was wollen Sie erreichen?

Warum nicht die Geldmaschine in Fahrt bringen?

"Ich erkenne in einem Unternehmen was es braucht um eine Expansion herbeizuführen. Ich sehe die Gelegenheiten, und kann ein Unternehmen schnell auf den Kurs zu diesen Gelegenheiten bringen."

"Die Unternehmer von Geschäften können das selber auch - nur sind sie oft so abgelenkt und involviert, dass sie diesen "Blick" für die Möglichkeiten nicht mehr haben. Wenn man in der Flasche ist, kann man das Etikett nicht lesen."

Eine dieser Gelegenheiten ist Marketing - speziell jenes, das das Internet nutzt!

„Richtiges Marketing macht aus einem Unternehmen eine Geldmaschine.„

Diese Aussage ist nicht ganz von mir, sondern von meinem Lehrer Dan Kennedy. Er war der Erste, der mich darauf aufmerksam gemacht hat. „Ein Unternehmer hat die Pflicht sein Unternehmen so aufzubauen, dass es genügend Geld für Expansion, Neukundengewinnung und verbesserte Produkte generiert.“ sagte er, als wäre das die einfachste Sache der Welt.

 

Aber was ist das wirkliche Ergebnis einer erfolgreichen Unternehmung?

Ja, es sind Geldmittel und Goodwill. Und der Motor der die Geldmaschine zum Laufen bringt, ist das Marketing für ein ausgezeichnetes Produkt.

Das Ziel ist mit dem Internet in Ihrer Branche automatisiert Geld zu verdienen.

Was wäre, wenn Ihre Internetseite von selber Kunden bringt und Geld automatisiert durch Online-Marketing verdient – ohne zusätzlichen Beratungsaufwand und Personal? 

 

Wie würden Sie sich dabei fühlen?

 

Vielleicht denken Sie gerade: „Mein Geschäft ist anders, wir brauchen mehr Kunden für Beratung oder für das Geschäft“ – oder Sie sind Architekt, Steuerberater oder Zahnarzt und meinen: „Niemand bucht einen Steuerberater über das Internet.“ Ja, gerade diese Branchen profitieren vom Internet. Hier wird Online-Marketing zum Vertrauensmarketing.

„Richtiges Marketing macht aus Ihrem Unternehmen eine Geldmaschine.„

Dabei stoßen die meisten auf diese Barrieren:

Wo soll ich anfangen?

Wie bei allem, ist am Anfang alles neu und man kennt sich nicht aus. Man fühlt sich dumm und ausgeliefert. Natürlich will man niemanden – schon gar nicht einem Verkäufer – zu erkennen geben, dass man keine Ahnung hat. Es braucht eine Einführung und einen Plan, den man nach seinen Möglichkeiten umsetzen kann.

Online Marketing ist überwältigend

Ja, es ist überwältigend, weil es so viele Möglichkeiten gibt. Erinnern Sie sich, als Sie einmal vor einem Regal standen, wo Sie vor einer riesigen Auswahl standen?

Die Überwältigung kommt daher, dass es keinen Plan und keine Wichtigkeiten gibt. Und ehrlich gesagt, es ist keine Sache, die man so nebenher macht. Aber es ist vielleicht die wichtigste Aufgabe des Unternehmers.

Wie erwecke ich das Vertrauen?

Richtig gemachtes Online-Marketing ist eigentlich ein Freundlichkeits-marketing. Es ist kein: „He! Ich bin gut – komm und kaufe bei mir – ich habe den besten Preis!“

Online-Marketing ist – das wird Ihnen gefallen – eigentlich ein freundliches virtuelles Kommunizieren mit dem Kunden.

Marketing vom Friedrich Howanietz

Wie geht das mit dem Datenschutz?

Ja, das mit dem neuen Datenschutzgesetz hat einige verunsichert. Abgesehen von den umfangreichen und verwirrenden Regelungen, die kein Geschäft bringen, muss man nun aufpassen, dass man nicht zu viel Werbung macht, die Leute verärgert.

Hier ist meine praktische Lösung!  – Übrigens bin ich auch zertifizierter Datenschutzexperte.

Wie würde Ihr Leben aussehen, wenn Ihr Unternehmen wirklich gut funktioniert, und wie eine geölte Geldmaschine laufen würde?

Es gibt eine Reihe von Methoden um Kunden für ein Unternehmen zu bekommen. Eine davon ist sich eine Zielgruppe zu suchen die gerne kauft. Diese Zielgruppe muss viele Leute haben und leicht erreichbar sein. Beispiele dafür sind in der Lebensmittelbranche, Sportindustrie und im Tourismus zu finden.

Ein anderer Filter wäre eine Nische zu etablieren, wo man mit Kunden zu tun hat, die genau das wollen was man am besten kann. Für viele hört sich das wie ein Wunschtraum an.

 

Wie würde sich das für Sie anfühlen, wenn Sie das was Sie am besten machen können, genau an jene Leute liefern, die den Wert erkennen, den Bedarf haben und den Preis zahlen können? Welches Gefühl wäre das?

Für die meisten Leute ist Marketing dann abgeschlossen, wenn die Internetseite schön gestaltet ist, das Briefpapier und die Kuverts ein passendes Logo haben, und zu speziellen Anlässen einmal eine Grußkarte versendet wird.

 

Eine Umfrage hat ergeben, dass für die meisten Unternehmer, Online-Marketing nicht funktioniert. Ja, und ich muss ihnen Recht geben. Aktionen wie die oben beschriebenen, funktionieren auch nicht. 

 

Wir wissen nun, dass Unternehmen Geldmaschinen sind, die mit Marketing betrieben werden. Tatsächlich ist es so, dass Unternehmen die mit Online-Marketing betrieben werden, plötzlich automatisierte Geldmaschinen mit Turboantrieb werden.

 

Die Freiheit zu tun was man will

Viele Unternehmer träumen von Freiheit. Freiheit wird von vielen als die Möglichkeit beschrieben, dass man frei ist zu machen was man möchte. Ein anderer Lehrer von mir „Eben Pagan“ – auch ein Amerikaner – hat mich gelehrt, dass das keine Freiheit ist. Er bezeichnet Freiheit als: „Tun, was man tun will!“.

Das ist auch die größte Herausforderung, dass man weiß was man tun will und dann genau das tut.

 

Online-Marketing ist eine hochspezialisierte Tätigkeit. Aber es ist auch keine Raketentechnik. Das Internet wird noch immer in seiner Mächtigkeit unterschätzt.

Viele Unternehmer erklären mir immer: „Wir machen über das Internet kein Geschäft. Wir haben unsere Internetseite deswegen, weil man das eben so hat.“ Aber wenn ich sie frage: „Wenn Sie etwas Spezielles suchen, was machen Sie?“ – dann ist die Antwort fast ausschließlich: „Ich gehe in´s Internet und suche im Google.“  – Genau das macht Ihre Zielgruppe auch.

Was denken Sie macht Ihre Zielgruppe, wenn Sie nach der Lösung ihres Problems sucht, die Sie anbieten? Laufen sie zufällig in Ihr Geschäft, suchen sie in den gelben Seiten, schauen Sie nach Inseraten? Nein, die Kunden suchen in Social-Medien und im Internet danach.